Die PRP-Eigenbluttherapie – auch Vampir-Lifting genannt – ist eine neue und schonende Methode gegen Alterserscheinungen der Haut.

Die PRP-Eigenbluttherapie ist durch die Medien vor allem unter dem Begriff Vampir-Lifting bekannt. Dies liegt daran, dass viele bekannte Stars aus Hollywood Bilder oder Videos von ihrer PRP-Eigenbluttherapie unter dem Schlagwort Vampir-Lifting veröffentlicht und daher diesen Begriff dafür geprägt haben.

Die Hautarztpraxis Dr. Fuchs in Kamp-Lintfort bietet ihren Patienten/Innen ebenfalls das Vampir-Lifting an, denn das Lifting ist eine sehr effektive Methode zur Hautstraffung und Hauterneuerung ohne einen operativen Eingriff. Hintergrund der PRP-Eigenbluttherapie ist die Tatsache, dass Alterungsprozesse dadurch entstehen, dass der Körper absterbende oder kranke Zellen nicht mehr oder nicht schnell genug ersetzen kann. Die Selbstheilungskräfte verringern sich im Laufe des Lebens. Wunden verheilen langsamer, Haare fallen aus und das Gesicht verliert an Volumen und dadurch entstehen Falten.

Bei der PRP-Eigenbluttherapie wird eine geringe Menge Blut aus der Vene entnommen und mit einem Spezialverfahren aufbereitet. So erhält man das PRP (platelet rich plasma). Diese vom Körper selbst produzierte Substanz enthält zahlreiche Wachstumshormone und stimuliert somit die Bildung neuer Stammzellen.

Mittels der Mesotherapie und dem Medical-Needling kann man Gesicht, Hals, Dekolleté und Kopfhaut behandeln.

Die Gefäße regenerieren sich, neues Bindegewebe entsteht und die Collagenproduktion wird angeregt.

Das Ergebnis der PRP-Eigenbluttherapie: Die Haut wirkt frischer und deutlich glatter. Diese Behandlung eignet sich übrigens nicht nur erstklassig gegen Falten, sondern man kann sie ebenfalls in bestimmen Fällen bei Haarausfall anwenden.

Da es sich bei PRP um ein körpereigenes Produkt handelt, sind Reaktionen und Nebenwirkungen so gut wie ausgeschlossen.

Foto: © Maksim Šmeljov / fotolia.com